Die Zukunft der Logistik liegt in der Digitalisierung. Heute drücken Konzerne der digitalen Wirtschaft allen übrigen Unternehmen ihren Stempel auf und drängen die Giganten der Old Economy auf die hinteren Ränge

Die Zukunft der Logistik liegt in der Digitalisierung. Heute drücken Konzerne der digitalen Wirtschaft allen übrigen Unternehmen ihren Stempel auf und drängen die Giganten der Old Economy auf die hinteren Ränge. Unternehmen, die mit der zunehmenden Geschwindigkeit nicht Schritt halten können, werden den unternehmerischen Kampf ums Dasein verlieren. Auf der anderen Seite eröffnen sich gerade in der Logistik gigantische Chancen für Effizienzgewinne, höhere Geschwindigkeit, mehr Sicherheit und neue Geschäfte gerade durch die Digitalisierung und Automatisierung. Und gerade für die etablierten Akteure sind in der Position diese zu heben. Doch Sie brauchen eine klare Vision, mit der Sie die richtigen Chancen ergreifen können.

Das zunehmende Maß an Komplexität, Individualität und Dynamik in der Produktion und in den Supply-Chains bringt die konventionellen Methoden an ihre Grenzen. Auch wenn die vergangenen Jahre schon viele Innovationen und Veränderungen hervorgebracht haben, liegt der eigentliche Wandel noch vor uns. Entscheidende Grundlagentechnologien entwickeln sich exponentiell. Das bedeutet, dass sich die Veränderungsgeschwindigkeit in den nächsten Jahren noch einmal deutlich erhöhen wird. Diesen Wandel als Tatsache voraussetzend ist es nur eine logische Konsequenz, wenn sich die Produktion sowie die Supply-Chains die technologischen Möglichkeiten zunutze machen. Etablierte Märkte und Wertschöpfungsketten werden durch die neuen Technologien aufgebrochen, neu geordnet und die Erträge neu verteilt.

Zahlreiche Start-ups entwickeln einfache und intuitiv zu verstehende Lösungen im Bereich der Logistik. Mit ihren Lösungen zielen sie nicht darauf ab, die Geschäftsmodelle der traditionellen Logistiker in ihrer Gesamtheit zu revolutionieren. Vielmehr picken Sie sich einzelne Rosinen des Geschäfts heraus: Sie konzentrieren sich darauf, die lukrativsten Prozessschritte innerhalb der Lieferkette mithilfe von Software neu zu konzipieren, zu automatisieren und mit entsprechenden Geschäftsmodellen zu unterlegen. So sichern sie sich Zug um Zug immer weitere Teile des Marktes.

Während die neuen Akteure beinahe ausschließlich auf künstliche Intelligenz und Big Data Analytics setzen, ist gerade diese Technologie Umfragen zufolge nur bei jedem fünften der deutschen Logistikunternehmen in die Wertschöpfung integriert und zur Unterstützung der Geschäftsprozesse in Gebrauch. Gut ein Viertel der Unternehmen plant nicht einmal, sich in Zukunft mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Logistikunternehmen unterschätzen also nach wie vor die Bedeutung und das Potenzial der Digitalisierung. Es mangelt am Wissen, an den notwendigen Strategien und an den Fähigkeiten diese umzusetzen.

Die hohen Investitionskosten für die Digitalisierung und Automatisierung der Prozess- und Lieferkette in der Logistik wird vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen vor große Herausforderungen stellen.

Gerade sie benötigen eine klare Vision und Strategie, wie sie der Digitalisierung begegnen wollen. Dann können sie sich auf die wesentlichen Entwicklungen fokussieren. Sie brauchen Antwortenn auf Fragen wie: Welche Rolle wollen sie in Zukunft im Markt spielen? Welche Probleme lösen sie in Zukunft für ihre Kunden besser als ihre Wettbewerber? Was machen sie bewusst nicht, um sich auf Höchstleistung in ihrem Kerngeschäft zu konzentrieren? Nur mit einer klaren Differenzierung, die die zukünftigen Kundenbedarfe und die neu entstehenden technischen Möglichkeiten zusammenbringt, werden Logistik-Unternehmen dauerhaft erfolgreich sein. Nur mit einem solchen klaren Zielbild vor Augen können die relevanten Chancen identifiziert und ergriffen werden.

Ihr Ansprechpartner

Enno Däneke

Enno Däneke freut sich auf Ihre Hinweise, Kommentare und Fragen.

Jetzt kontaktieren!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder