Dr. Pero Mićić

Heute berichte ich Ihnen über ganz konkrete Lösungen für ein großes Umweltproblem, aus denen neue Märkte und neue Jobs entstehen werden, und vor allem auch mehr Lebensqualität. Warum und wozu? Weil es seit 30 Jahren mein Job ist, Unternehmer und Lebensunternehmer wie Sie zu mehr Zukunft zu inspirieren, zu ermutigen und dabei zu unterstützen. Sie können das Fallbeispiel weiterdenken und daraus Ideen und Chancen für Ihr Unternehmen, Ihren Job und Ihren Beruf ableiten, gerade weil es aus einer ganz anderen Branche kommt. Heute geht es um Windkraft. Aber anders.

Uralte und doch neue Lösung spart 90% Treibstoff ein

Die Schiffahrt belastet die Atmosphäre massiv. Die Schifffahrt ist für 20-30 Prozent aller Stickoxide verantwortlich. Über 90.000 große Schiffe sind auf den Weltmeeren unterwegs. Sie transportieren 90 Prozent des globalen Warenverkehrs. Und sie fahren heute noch überwiegend mit Schweröl, das viel belastender ist als der Diesel für die Straße. Schweröl wird im Gegensatz zum Straßendiesel kaum besteuert, ist also sehr billig und wird deshalb in der Schifffahrt gerne und viel verwendet.

Die Lösungen für die Zukunft liegen oft in Ideen, die viele Jahre oder gar Jahrhunderte alt sind.
Oceanbird aus Schweden wird ein 200 Meter langes und 40 Meter breites Frachtschiff, ein futuristisches Segelschiff. Es wird zu 90 Prozent mit Windkraft angetrieben. Das sind 90 Prozent weniger Stickoxide und klimaschädliche Emissionen.

Zwar wird Oceanbird etwa ein Drittel langsamer fahren als Schwerölfrachter und nicht mit Containern, aber immerhin. Es kann 7.000 Autos befördern. Das visionäre Motto der Unternehmer dahinter ist: „The wind helped us discover our planet – now it can help us preserve it.“ Wind half uns, den Planeten zu erkunden, jetzt kann er uns helfen, den Planeten zu erhalten.

2024 soll das erste Schiff ausgeliefert werden. Hoffen wir, dass es ihnen gelingt, trotz niedriger Schwerölpreise. Und das ist nicht das einzige Projekt, das Windkraft nutzen will:

  1. Von VPLP gibt es ein ähnliches Konzept, das gerade erprobt wird.
  2. Auch für Container-Schiffe gibt es Lösungen, zum Beispiel von Alwena Shipping die Trade Wings.
  3. Aquarius kombiniert Segel mit Photovoltaik und speichert Strom in Akkus an Bord.
  4. Vor 100 Jahren fuhr das erste Schiff mit Flettner-Rotoren, einer speziellen Art von Windkraft-Antrieb mit solchen Rotoren, die wie Schornsteine aussehen, und heute fährt das E-Ship 1 von Enercon damit.

Wind ist sauber, unerschöpflich und kostenlos. Bis zu 30% weniger Diesel und Schweröl, oder sogar 90% weniger wie beim Oceanbird. Ein enormer Beitrag zur Reduktion des Ausstoßes an CO2 und an Stickoxiden und zur Verbesserung der Umweltbilanz großer Dreckschleudern auf den Weltmeeren. Gerade bei den alten Schiffen, die nachgerüstet werden können. Zudem wird die nötige Kapazität an Öltankern über die nächsten Jahre deutlich sinken, wenn die Mobilität sich auf batterieelektrische Antriebe bei allen Fahrzeugen und bei LKWs teilweise auf Wasserstoff ändert.

Wie Michelin Windkraft nutzen will

Michelin, oder besser Michelin, der Reifenhersteller, hat eine faszinierende Idee bis zum erprobten Prototypen gebracht. Ein an Teleskop-Masten ausfahrbares und aufblasbares Segel für Tanker und Frachter. WISAMO nennen sie das, kombiniert aus Wing Sail Mobility. Damit verbrauchen diese massiv umweltschädlichen Schiffe bis zu 20 Prozent weniger Diesel oder Schweröl. Prima fürs Klima. Michelin hat ja unbestreitbar eine Kompetenz in druckluftgefüllten Materialien. Erinnern Sie sich an das Michelin-Männchen? Die nutzen das ja immer noch im Logo. Mit ein etwas Phantasie erinnern die Segel wirklich an das Michelin-Männchen, oder?

Wie kommt man zu solchen Lösungen für neue Märkte und neue Jobs? Aus der Idee des ersten Gleitschirms von 1985. Der Erfinder, Laurent de Kalbermatten, hat mit seinem Segler-Kollegen Edouard Kessi schon 2017 ein aufblasbares Segel für Sportboote vorgestellt.

Und wenn die Schiffe dereinst mit Wasserstoff betrieben werden? Dann sparen die Segel eben wertvollen Wasserstoff, den wir auf der Erde ja nicht einfach so vorfinden, sondern der immer erst mit viel und hoffentlich regenerativ erzeugtem Strom durch Elektrolyse erzeugt werden muss. Oder man setzt sogar die Windsegel von Skysails ein, um den Wasserstoff an Bord zu erzeugen. Es gibt auch die ersten rein batteriebetriebenen Frachtschiffe. Aber das sind zwei andere Stories für weitere Episoden.

Und jetzt?

Mir geht es in dieser Story einerseits darum, an einem Beispiel zu zeigen, dass und wie die Zukunft gut wird. Und ja, Wissenschaft und Technik sind die Treiber.

Für Sie aber sind eher die Prinzipien für Zukunft und Innovation wichtig, die Sie aus diesem Fall für Ihr eigenes Unternehmen und ihren eigenen Job nutzen können.

Vom neuartigen Gleitschirm vor fast 40 Jahren über das Sportboot-Segel findet die Innovation jetzt den Weg auf Tanker und Containerschiffe. So kann es gehen. Suchen Sie in der Geschichte. Elektroautos gab es schon vor Tesla und Tablets vor dem Apple iPad. Suchen auch an den Rändern Ihres Geschäfts und auch in strategisch verwandten Branchen nach Anregungen, wie Sie die Mission Ihres Unternehmens für Ihre Kunden noch besser erfüllen oder sogar ein neues Geschäftsfeld entwickeln können.

Sie wissen ja, ich mache so etwas mit meinem Team beruflich. Wir können gerne miteinander darüber sprechen, wie Sie Ihr Unternehmen wieder mit mehr Zukunft aufladen können. Es ist leichter als Sie denken, funktioniert auch für sehr kleine Unternehmen und es motiviert Sie und Ihr Team.

Ich wünsche Ihnen eine glänzende Zukunft. Have a bright future!

X

BUCHEN SIE EIN STRATEGIEGESPRÄCH MIT DR. PERO MIĆIĆ hier klicken

Quellen

http://inflatedwingsails.com/en/category/news-en/

https://news.michelin.de/articles/movinon-2021-michelin-praesentiert-innovationen-fuer-nachhaltige-mobilitaet

https://segelreporter.com/panorama/aufblasbares-segel-michelin-pumpt-fluegel-auf-michel-desjoyeaux-optimiert-die-technik/

https://www.stern.de/digital/technik/statt-schweroel—michelin-will-auch-alte-frachtschiffe-mit-aufblasbaren-segeln-ausstatten-30587958.html

https://www.maritime-executive.com/article/michelin-unfurls-its-design-for-inflatable-wing-sails

https://www.theoceanbird.com/

https://youtu.be/pZVDs4n_a0M

https://www.stern.de/digital/technik/oceanbird—90-prozent-weniger-emissionen-dank-windkraft-9419310.html

https://smartgreenshipping.com/

https://theweek.com/articles/825647/why-cargo-ships-might-literally-sail-high-seas-again

https://wind-ship.org/en/grid-homepage/

https://www.cape-horn-eng.com/assisting-new-technologies-for-greener-shipping/

https://www.ecomarinepower.com/en/aquarius-eco-ship

https://www.mol-service.com/case/windchallenger01

https://alwenashipping.com/

https://corvusenergy.com/corvus-energy-awarded-battery-for-the-worlds-first-zero-emission-tanker-project/

https://spectrum.ieee.org/energywise/energy/batteries-storage/first-battery-powered-tanker-coming-to-tokyo