Strategie als Anker in Zeiten der Unsicherheit

In einer Zeit, die von vielen Unbekannten und von Unsicherheit geprägt ist, ist es schwer abzuschätzen, ob und wie schnell Entwicklungen voranschreiten. Annahmen, die eigentlich als sicher und gesetzt galten, geraten plötzlich ins Schwanken. Gerade jetzt brauchen Logistik-Unternehmen eine klare Strategie, die Orientierung gibt.

Diese Orientierung brauchen Sie als Unternehmer, um Ihrem Team eine Richtung vorgeben zu können. Sicher ist, die Kundenanforderungen werden sich verändern. Deshalb muss Ihnen und Ihren Mitarbeitern klar sein, wohin die Reise geht – wenn das nicht der Fall ist, ist das Unternehmen immer gezwungen ad hoc zu reagieren. Sie verlieren die Möglichkeit, strategisch zu gestalten und sind gezwungen, immer kurzfristig auf das zu reagieren was gerade im Markt passiert. Die aktive Mit- und Selbstgestaltung ist dann nicht mehr möglich.

Zwei Eckpfeiler der Strategie für Logistiker

Deshalb braucht es zwei wichtige Eckpfeiler in Hinblick auf die Zukunft und die Strategie Ihres Logistik-Unternehmens. Erstens: Ein klares Bild davon, wohin es mit dem Geschäft gehen soll. Und zweitens eine detaillierte Vorstellung was Ihre Zukunftsannahmen sind und wie die Welt (Geschäftswelt und Ihre Branche) morgen aussehen wird. Diese zwei Aspekte müssen ineinandergreifen und miteinander kompatibel sein. Nur so kann die Strategie wirklich zukunftsrobust sein. Nur so kann gleichzeitig gestaltet und der zukünftigen Marktnachfrage entsprochen werden.

Der Weg hin zu einem klaren Bild des eigenen Geschäfts in der Zukunft ist alles andere als trivial. Die Fragestellungen was Sie und Ihr Team erwartet und was eben nicht, ist von vielen unbekannten Parametern abhängig. Viel Punkte bleiben offen. Es ist eine schwere Aufgabe für Sie als Unternehmer die Strategie für die Zukunft der Logistik zu entwickeln. Auf der Suche nach Antworten gibt Ihnen jeder eine andere. Sie kommen also, als Unternehmer und Stratege, nicht umhin, sich Ihre eigenen Annahmen zur Zukunft der Logistik zu entwickeln.

Die Strategie auf ein solides Fundament stellen

Wichtig in diesem Prozess ist es, dass Sie sich und Ihre Annahmen kritisch hinterfragen – passiert dieser Prozess nämlich intuitiv, sind unsere Zukunftsannahmen immer zu stark von unseren Erfahrungen und Vorlieben geprägt. Dann kolonisieren unsere Gedanken und Erlebnisse der Vergangenheit quasi unsere Vorstellungen über die Zukunft. Das Resultat wären schwache Annahmen mit wenig Fundament.

Wie kann es besser gehen? Sie können Fehleinschätzungen reduzieren, indem Sie Ihre Annahmen systematisch hinterfragen und mit all den Trends beschießen, die den Logistik-Markt der Zukunft prägen werden. Auch Denkmodelle können helfen, sich klarer zu machen, wie Wandel stattfindet.

Das Trend-System der FutureManagementGroup enthält über dreißig Trends, die Sie in Ihrer Strategie berücksichtigen sollten.

Laden Sie das Trend-System kostenlos herunter! Laden Sie das Trend-System kostenlos herunter!

Geschwindigkeit des Wandels in der Logistik einschätzen

Ein guter Beitrag zu mehr Klarheit kann auch die Diskussion der Annahmen in Ihrem Team sein. Wenn Sie in Ihrem Team nach den großen Veränderungen, den großen Trends in den nächsten 10 Jahren fragen, fallen die Antworten wahrscheinlich noch sehr ähnlich aus. Wenn es aber dann um die Geschwindigkeit des Wandels geht. Also darum, ob diese Trends in zwei, fünf oder acht Jahren für Ihr Geschäft und Ihre Strategie relevant sind, werden die Meinungen massiv auseinander gehen. Wichtig ist es, diese unterschiedlichen Einschätzungen an die Oberfläche zu bringen Prüfen Sie dann, ob diese Meinungen auf guten Argumenten basieren oder durch veraltete Denkweisen belastet sind.


Entwickeln Sie Zukunftsstrategien für Logistik-Dienstleister!